ATG-Gate to Yemen

 

   
Login

Land & Leute

Allgemeine Informationen

Die Republik Jemen (Al-Jumhuriya al-Yemenia) liegt im Südwesten der arabischen Halbinsel. Sie grenzt im Westen an das Rote Meer, im Süden an den Indischen Ozean, im Norden an Saudi-Arabien und im Osten an das Sultanat Oman. Nach den Frieden sichernden Grenzverträgen mit Saudi-Arabien und Oman umfasst der Jemen ein Gebiet von etwa 528.000 qkm.

Weite Teile des Landes, vor allem im Osten, werden von den Ausläufern der großen Arabischen Wüste beherrscht. Bis über 3000 m hohe Gebirgszüge riegeln dieses Gebiet von den Küstenebenen im Süden und Westen ab. Die Hauptstadt Sana’a mit knapp 2 Mio. Einwohnern liegt auf gut 2200 m Höhe im westlichen Bergland.

Am 22. Mai 1990 vereinigten sich die ehemalige marxistisch orientierte Volksrepublik Südjemen (Unabhängigkeit von Großbritannien 1967) und der republikanische Nordjemen (Revolutionskrieg gegen das Imamat 1962-1970).

Das Bevölkerungswachstum von etwa 3,5% hat die Zahl der Jemeniten in den letzten 20 Jahren sprunghaft auf über 21 Mio. ansteigen lassen (Stand 2006). Trotz intensiver Anstrengungen der Regierung hinkt daher die Versorgung mit Schulen und Krankenhäusern, sowie der Ausbau der Trinkwasser- und Stromversorgung den Bedürfnissen der wachsenden Bevölkerung hinterher.

Landessprache ist Arabisch, ganz im Osten des Landes in der Provinz Mahra und auf der Insel Soqotra werden von kleinen Gruppen zwei dem Altsüdarabischen verwandte Sprachen gesprochen.

Der Islam ist die offizielle Staatsreligion, die Bevölkerung untergliedert sich in überwiegend im Süden lebende sunnitische Schafeiten und mehrheitlich im Norden ansässige schiitische Zaiditen. Dazu findet sich eine zu den Bohra zählende ismailitische Minderheit. Von der einst großen und für ihre Handwerkskunst bekannten jüdischen Gemeinde ist nur noch ein kleiner Teil vor allem im Gebiet um Sada im Land geblieben. Ausländischen Christen und Hindus bilden zwei weitere kleine Religionsgemeinschaften.

Einreisebestimmungen
Einreisevisa für den Jemen werden von den zuständigen Botschaften und/oder Konsulaten in Ihrem Heimatlandes ausgestellt. Besucher aus den EU-Staaten und der Schweiz erhalten ein für drei Monate gültiges Touristenvisum auch bei Einreise direkt an den jemenitischen Flug- oder Seehäfen. Ihr Reisepass muss vom Einreisedatum an noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Klima
Je nach Region ändert sich auch das Klima im Jemen:
In den Küstenebene am Roten Meer (Tihama), sowie am Indischen Ozean herrscht feucht-heißes Tropenklima mit Temperaturen zwischen 25°-48°C bei hoher Luftfeuchtigkeit von 65-90%.
In den Bergregionen dagegen ist das Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 21°C und relativer Luftfeuchtigkeit von 20-50% eher gemäßigt. Hier führen die beiden Regenzeiten im März/April und von Juli-September zu Abkühlung im Sommer. Maximale Temperatur im Juni/Juli liegen bei 38°C, im Dezember/Januar können sie nachts bis unter den Gefrierpunkt sinken.
In den Wüstengebieten herrscht trocken-heißes Klima mit Tagestemperaturen, die in den Sommermonaten auf gut über 45°C steigen können.

Kleidung/Freizeit
Es empfiehlt sich, ganzjährig leichte Kleidung aus Naturfasern zu wählen, dazu in den Wintermonaten einen Pullover oder eine winddichte Jacke, feste Schuhe und Strümpfe. Bedenken Sie bei der Wahl Ihrer Reisegarderobe, dass der Jemen ein konservativ-islamisches Land ist. Ihre Kleidung sollte möglichst wenig figurbetonend sein und Arme und Beine bedecken. Von westlichen Besucherinnen wird nicht unbedingt erwartet, dass sie ein Kopftuch tragen (– es wird allerdings als Zeichen des Respekts sehr positiv regsitrierte –), doch ist eine Kopfbedeckung für Frauen und Männer aufgrund der Höhenlage und der intensiven UV-Strahlung unbedingt anzuraten. Sonnenschutzmittel und Insektenschutzmittel sollten Sie unbedingt mitbringen, im Jemen sind sie so gut wie nicht erhältlich!

Kommunikation
GSM & CDMA Mobiltelefone funktionieren im Jemen. Erkundigen Sie sic him Voraus bei Ihrem Netzbetreiber, welche Gebühren anfallen. Nicht alle Regionen des Jemen sind flächendeckend mit einem Mobilnetz versehen, in manchen Baergregionen und Wüstengebieten gibt es Funklöcher.

Währung
Die jemenitische Währung ist der jemenitische Rial, unterteitl in 100 Fils. Es werden überwiegend Noten, seltener Münzen verwendet. Es empfiehlt sich Bargeld in unterschieldicher Stückelung mitzuführen – mitunter erhält man in den Wechselstuben (korrekter Kurs, touristenfreundliche Öffnungszeiten und Standorte) bessere Kurse für große Scheine. Euro werden genauso selbstverständlich angenommen wie Dollar. Bei Travellerschecks kann es zu schlechteren Kursen bzw. einem unverhältnismäßig erhöhten Börokratieaufwand kommen. In besseren Hotels sowie einigen Geschäften werden Kreditkarten akzeptiert (bevorzugt Visa oder Master), allerdings ist die Einführung von Bankautomaten noch sehr jung und man sollte sich keinesfalls nur auf Bank- oder Kreditkarten verlassen!
Die Einfuhr jemenitischer Rial ist nicht erlaubt – und auch nicht lohnend, die Kurse im Land sind deutlich besser. Halten Sie für den Ankunftstag Dollar oder Euro in kleiner Stückelung für evtl. Trinkgelder bereit. 

Zeit
Die Zeitverschiebung vom Jemen zur MEZ beträgt +2 Stunden, während der Sommerzeit in Europa +1 Stunde, d.h. es ist eine bzw. zwei Stunden später als in Europa.

Zoll
Für Nicht-Muslime ist die Einfuhr von 2 Litern Alkoholika erlaubt, darüberhinaus für alle Einreisenden 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak, sowie Schmuck und Kosmetika für den persönlichen Bedarf.

 

 



Haraz-Gebirge




Beduine in der Wüste




Jemenitische Dolche




Handwerker




Altstadt von Sana’a